Maik9's kleines Projekt

ich habe einen kleinen BB gesucht, der in möglichst kleinem Volumen mit guter Lautstärke weit runter spielt. Der soll später ins Auto in kleine Aufbaugehäuse in die Armaturenbrettecken, weil ich an den Verkleidungen nicht rumsäbeln will.
Als Subunterstützung kommt dann ein RE8 dazu, der bis ca. 150 Hz sauber spielt. Der kommt anstelle des Handschuhfachs in ein GFK-Gehäuse, dann stört die hohe Trennung nicht.

Jetzt hab ich mich für den Omnes BB3.01 entschieden, der wohl auf dem Tangband W3-871S basiert. Der ist ziemlich neu, ich hab die Seriennummern 11 und 14.

Material

Auf dem Bild ist auch gleich noch der Holzzuschnitt für EUR 3,26 zu sehen.
Empfehlung beim Lautsprechershop ist 1,2 l mit HP35 BR-Rohr (113/89Hz -3/-8db).

Hab mir dann ein Gehäuse mit ca. 1,4 l brutto ausgerechnet und zusammengekleistert. Dabei ging Schnelligkeit vor Schönheit, ist ja nur zum Testen.
box


So siehts fertig aus, Breitbänder trifft Breitbänder:
bb vs bb


Bauplan:

Die Innenmaße sind 15 cm hoch, 14 tief und 8,5 breit.
Davon geht noch die Ecke ab (8 hoch, 5,7 tief).
Bauplan

Irgendwie mußte ich das BR-Rohr mit reinbringen, ohne die Volumenvorgabe zu sprengen. Deshalb die Ecke.
Hab gerade mal mit einer selbstgebrannten CD mit Sinustönen getestet: 100 Hz sind ziemlich leise, 130 kommen schon sehr gut.
Also ohne Baßunterstützung sind sie nur eingeschränkt zu gebrauchen, aber das war ja auch nicht meine Absicht.
Ich wollte nur hören, wie sie im vorgegebenen Volumen spielen und ob mir der Pegel fürs Auto reichen wird.
Sie spielen bis in den Kickbassbereich rein und klingen schon ziemlich ausgewogen. Auf die Schnelle hat nichts genervt. Natürlich fehlt der Tiefgang und das Fundament, aber dafür ist ja später gesorgt.

Kosten/Stückliste:
2 St. BB 3.01, 2 St. BR-Rohre und Versand beim Lautsprechershop ca. EUR 60,-
Holz/MDF im Baumarkt EUR 3,26
etwas Kabel und Dämmmaterial lag noch rum ;-)

Diese Bauanleitung ist nur für private Zwecke frei verwendbar und kopierbar. Kommerzielle Nutzung vorbehalten. Keine Garantie.